Lade Daten...

Bitte warten
logo

Menü

Anmelden






Sie haben sich noch nicht registriert? Sie können sich hier registrieren.

Als registrierter Benutzer haben Sie Vorteile wie die Wahl des Aussehens zu verändern, der Konfiguration der Anzeige von Kommentaren und die Möglichkeit, Kommentare zu schreiben.

Benutzer Online

Benutzername
5 Gäste

Vergleich Mamba Monster 2200 / Novak HV 4.5 im E-Revo.  Druckbare Version Druckbare Version mit Kommentaren    

Geschrieben von Webmaster am 19.05.2011 08:20:26  (4363 * gelesen)



Vergleich Mamba Monster 2200 / Novak HV 4.5 im E-Revo.


Henry_marina_E-Revo_Brushless_Novak_HV_Mamba_Monster_2200_Speed_Maximum_Test_Vergleich_Tutorial_Howto


Einbau und Verkabelung:


Novak HV 4.5


Novak HV 4.5 Marina Test Vergleich im E-Revo Brushless Novak HV 4.5 Marina Test Vergleich im E-Revo Brushless


Der Novak wird über 2 separate Eingänge mit dem Akku verbunden, was für mich gleich ein Problem beinhaltet. Der Empfänger sowie die Servos werden über einen Akku versorgt, was zur folge hat, dass dieses Akku schneller leer ist und somit auch schneller verschleist. Ich habe mich daher für den Umbau auf nur einen Anschluss entschieden, welchen ich über ein y- Kabel mit beiden Akkus verbinde. Der Regler kann in dieser Konfiguration nur wenig Strom für die Servos liefern und somit musste im gleichen Step auf eine externe BEC oder in meinem Fall eine Turnigy UBEC umgebaut werden. Wenn man bedenkt, dass die UBEC sowie der Kondensator am E-Revo Platz finden müssen, dann kann man sich vorstellen, dass sehr viele Kabel im E-Revo verstaut werden müssen.


Castle Creations Mamba Monster 2200


Henrys E-Revo Mamba Monster 2200 Brushless Test Tutorial Howto Vergleich Pro Contra Henrys E-Revo Mamba Monster 2200 Brushless Test Tutorial Howto Vergleich Pro Contra


Der Einbau des Mamba Monster geht spielend einfach und erzeugt kein Kabelwirrwar. Das BEC ist stark genug, um die Servos sowie den Empfänger aus beiden Akkus mit genügend Strom zu versorgen. Eingebaut sieht der Mamba sehr aufgeräumt aus.




Erstkonfiguration / Programmierung:


Novak HV 4.5


Der Novak verfügt zwar über eine Anleitung, die in Englisch geschrieben wurde, lässt sich allerdings schnell Einrichten. Über einen einzigen Knopf wird der Novak in den Programmiermodus gebracht und durch Einsatz der Fernsteuerung an die Endpunkte der Fernsteuerung kalibriert. Uber den gleichen Knopf ist es ebenso möglich einige Grundparameter zu konfigurieren. Die programmierung dauert etwas, läuft aber nach ein Paar Versuchen leicht von der Hand.


Castle Creations Mamba Monster 2200


Der Mamba Monster hat keine Knöpfe für die Erstprogrammierung. Nach dem Einschalten des Reglers muss dieser sofort an die Endpunkte der Fernsteuerung angelernt werden. Dieses geht dank der englischen Anleitung trotzdem schnell von der Hand. Die Konfiguration der Parameter lässt sich zwar über die Fernsteuerung durchführen, ist aber Gewohnheitssache und für mich überhaupt nicht praktikabel. Hier bieten sich die kostenlos zu ladende Software "Castle Link" oder das "Field Kit" an. Ich empfehle in jedem Fall den Kauf des Field Kit. Mit dieser kleinen Karte lassen sich viele Parameter verändern und der Mamba Monster auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Das Field Kit kann auch als Schnittstelle zwischen PC und Regler eingesetzt werden um alle Parameter im Regler zu verändern. Die Software funktioniert in aktuellen Releases gut und sicher. Das einzige Manko ist für mich der Anfahrt Bug in aktuellen Releases der Reglerfirmware. In alten Versionen war dieser nicht vorhanden, aber keine Drosselung des Stroms möglich, was mir sehr wichtig ist.




Erster Test beider Systeme:


Novak HV 4.5


Der Novak harmoniert wirklich sehr gut mit dem Auto zusammen. Er hat sehr viel Leistung und erfordert somit gutes fahrerisches Können, um den E-Revo auf der Bahn zu halten. Die entsprechenden Akkus vorausgesetzt sind Wheelys bis etwa 25 kmH möglich. Der Regler harmoniert im Zusammenhang mit dem Motor sehr feinfühlig und das Gas ist sehr leicht zu dosieren. Die Bremse, wenn sie richtig eingestellt wurde funktioniert sehr gut. Insgesammt fährt sich diese Kombo sehr einfach, wirkt jedoch etwas übermotorisiert für den E-Revo. Ich denke, dass die 5.5 bzw. 6.5 Kombo gut ausreichen würde. Die Teperaturen von Regler sowie Motor halten sich gut im Bereich des Erträglichen.


Castle Creations Mamba Monster 2200


Das Mamba Monster Set hat den Vorteil, dass es mit den neuen Firmware- Versionen die Möglichkeit gibt den Strom und somit auch das Drehmoment zu drosseln. Im E-Revo lässt sich die Funktion gut dazu verwenden, um diese an das Auto sowie die Strecke anzupassen. Es lassen sich stufenlos Werte zwischen 0.1 - 15 konfigurieren (nur über die Software) und dem Motor die Leistung zu nehmen, ohne das die Endgeschwindigkeit darunter leidet. Ich finde Firmwareversionen ohne dieses Feature im E-Revo mit meiner Konfiguration unfahrbar, weil übermotorisiert. Der E-Revo fährt sich mit dem Mamba Monster wirklich sehr gut, brauch sich aber in der Regelbarkeit nicht mit dem Novak HV messen. Das Anfahren ist nicht so weich und das Beschleunigen wirkt ruppiger. Insgesammt ist er bei einer gesunden Konfiguration schonender fü die Antriebe, da die Drehmomentbegrenzung shr gut funktioniert. Nach 6 Monaten gab es bisher keine Defekte an den Antriebswellen.




Mein Fazit:


Einbau Programmierung Fahrverhalten Spassfaktor Anpassung/ Konfiguration
Mamba Monster ****** *** *** ***** ******
Novak HV 4.5 *** ****** ****** ****** ***


Pro und Contra:


Mamba Monster

Novak HV

Anpassung auf Strecke (Möglichkeiten der Konfiguration) sehr feinfühliges Fahren möglich
starkes BEC sehr viel Leistung
funktionierende und konfigurierbare LIPO Anschaltung - kein BEC bei einem Eingang
Kompatiblität zu anderen Motoren - Lipo Abschaltung nicht konfigurierbar
- ruppiges Beschleunigen



 Druckbare Version Druckbare Version mit Kommentaren    

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.